Da nachhaltiger Tourismus aus einer Vielzahl von Einzelleistungen sowie Transport, Unterkunft, Verpflegung und Freizeitaktivitäten besteht, ist er eng mit der Herstellung und dem Angebot unterschiedlichster Güter und Dienstleistungen verbunden. Daher kann er auch zur Verwirklichung der AMA-SAFARIS Ziele beitragen um den Tourismus nachhaltig zu gestalten, zum Beispiel zur Stärkung kleiner Nahrungsmittelproduzenten oder um natürliche marine Ressourcen zu schützen und nachhaltig zu bewirtschaften gemeinsam mit lokalen Fischern.

Das KADIS Digitales Handwerk Projekt ist ein im Aufbau befindliches Potenzialförderungsprojekt um Berufe zu digitalisieren. Das KADIS Projekt beschäftigt sich hauptsächlich mit dem praktischen Erwerb von handwerklichem Fachwissen im Rahmen einer Berufsausbildung durch E- Learning. Lokale Angler werden geschult und trainiert wie man mit moderner Fischereiausrüstung Fische und Meeresfrüchte fangen kann.

KADIS PROJEKT ist verantwortlich diesen Fischfang weiter an den Fischmarkt zu verkaufen und sorgt dafür, dass die Vermietung von marinem Equipment (insbesondere Anglerboote, und Motoren sowie Tauchausrüstungen) für den Fischereibedarf im Dorf Kikambala in Kenia (Ost-Afrika) ein Gewinn erwirtschaftet werden kann um das Projekt selbständig und unabhängig von regelmäßigen Spendengeldern zu machen.

Ein weiterer Teil des KADIS Projekts ist die berufliche Ausbildung, insbesondere von Jugendlichen, im Holzbootbau sowie deren Reparatur und Instandhaltung aller elektrischen Geräte, Boots Motoren und anderen betrieblichen Geräte der Gastronomie. Dies wird durch den Erwerb von handwerklichem Fachwissen im Rahmen einer Ausbildung gewährleistet.

AMA- SAFARIS unterstützt das KADIS Projekt dabei die lokalen Angler an dieser Entwicklung teilhaben zu lassen. Dadurch leistet AMA-SAFARIS einen wichtigen Beitrag zur sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung vor Ort. Zusätzlich leistet das KADIS PROJEKT einen Beitrag zum nachhaltigen Tourismus durch lokale Verwendung maritimer Naturressourcen. Außerdem fördert AMA- SAFARIS den nachhaltigen Tourismus und bereichert durch den ökologisch gehandelten Fisch und Meeresfrüchte das Nahrungsangebot für viele der dort lebenden Menschen.

Mit KADIS digitale handwerkliche Ausbildungsmöglichkeiten vor Ort möchte AMA- SAFARIS langfristig dafür sorgen, dass die vorhanden Tourismus Ressourcen, nachhaltig und effektiv entwickelt und gut verwaltet werden damit die Menschen ihr Einkommen selbst generieren können und ihre maritimen Ressourcen zur eigenen Ernährung und Erwirtschaftung von Einkommen nutzen können. Dies ist möglich durch den Einsatz von digitaler Technologie und Partner High-Tech Startups um den Verkauf und die Vermietung von Außenbordmotoren, Fischernetzen und Tauchausrüstung zu etablieren. So kann der Fischfang aus der Subsistenzwirtschaft gehebelt werden.

INTRODUCTION KADIS PROJECT FOR SUSTAINABLE TOURISM

Das KADIS Projekt begann in Kenia im Jahr 2017 mit zwei Hochschulabsolventen. Aufgrund eines Ernteausfalls durch anhaltende Dürre war die Nahrungssituation in ganz Ostafrika/Kenia und auch im Dorf Kikambala besonders verschärft. AMA- SAFARIS erwarb gemeinsam mit lokalen Anglern von Kismati ein in traditioneller Handarbeit gefertigtes Segelboot. Dieses Boot wurde anfänglich hauptsächlich an Besucher und Touristen des Mombasa-Kenia Marine Park zum schnorcheln oder um an der wunderschönen Küste entlang zu segeln vermietet. Dadurch konnten bis dato arbeitslose  Fischer und Segler beschäftigt werden und ein zusätzlicher kleiner Gewinn erwirtschaftet werden.

Das traditionelle Kismati Holz Boot: Segeln an der kenianischen Küste im Indischen Ozean ohne Motoren

Der kleine Gewinn hilft den Angler Familien, die sehr aktiv im KADIS Projekt involviert sind und bisher Selbstversorger waren, erforderliche zusätzliche Lebensmittel zuzukaufen sowie Teile von Schulgeld zu bezahlen. Kenia hat heute einen steigenden Bedarf an Nahrungsmittel die an die Lebenssituation der Abnehmer angepasst ist. Es stellte sich die Frage ob nachhaltiger Tourismus und die Unternehmung nachhaltiger Fischerei sowie Vermietung von Fischereibedarf ein guter Zweig sein könnte die kenianische Region an der Küste wirtschaftlich besser aufzustellen.

Ökologischer Fish Fang

Nachdem KADIS fest gestellt haben, dass die Nachfrage nach Fischerei Produkten auf den kenianischen Märkten und auch in den angrenzenden Regionen ständig steigt, gäbe es einen bedarf die Chance zu nutzen um die Fischerei Aktivitäten Ökologisch unternehmerisch einzusetzen, sodass sowohl die Einheimischen als auch wir von AMA SAFARIS mit dem Nachhaltige Touristische Entwicklung profitieren können. Nach einer guten Zusammenarbeit mit KADIS Projekt erwärbt AMA- SAFARIS das Zweite Boot und gleichzeitig besorgten fünf gebrauchte und gut erhalten Außenbordmotoren aus Deutschland. Somit konnten die Fischereiaktivitäten mit Hilfe des Moderne SCUBA DIVING Fischfang Methoden beginnen und die Unterwasser Marine Ressourcen sowie die Korallen beim Fisch Fangen geschützt werden können.

Ökologisher Fischerei

Nachhaltiger Fischfang ist der KADIS Grundlage und die stellen sich sicher, dass nur ausgewachsene Fische von den Lokale Angler gefangen werden und Bestände nicht überfischt werden. Dabei halten wir uns an internationale Standards zum Schutz der natürlichen Ressourcen. Gleichzeitig wollen wir so auch einen besseren Überblick über die aktuellen Fischbestände erlangen und sind gerne bereit mit Universitäten und Institutionen zum Schutz des maritimen Bestandes zusammenzuarbeiten.  Unsere Fangmethoden sind dabei umweltfreundlich und sozial verträglich. Ebenso achten wir bei der Ausbildung im Holzbootbau auf die Verwendung von nachhaltigem Holz und kümmern uns aktiv um eine nachhaltige Beschaffung von Materialien, insbesondere von Holz.